Menü

Termine

Stuttgart 21, lernen wir daraus PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Elias Hörhager   
Mittwoch, den 09. November 2011 um 21:35 Uhr

Stuttgart 21 das Bahnprojekt in der Deutschen Stadt Stuttgart erhitzt die Gemüter. Zehntausende gehen auf die Strasse gegen das Projekt. Doch nun, was geht uns das an? Stuttgart 21 kann man auch als offensichtliches Beispiel nennen, wie uns die politische Elite hintergeht und unter dem Deckmantel des Rechtsstaates unterdrückt. Wie der Ministerpräsident Baden Württembergs Mappus in der Regierungserklärung sagte: „Wir müssen darüber diskutieren, ob es in Zukunft noch möglich sein sollte Entscheide von gewählten Organen in Frage zu stellen." Dieser Satz ist kurz, aber bringt es auf den Punkt, was uns, auch in der Schweiz bald blüht wenn wir nicht aufpassen. Die politische Elite macht was sie will, unter dem Deckmantel vom Volk gewählt zu sein. Bald wird auch bei uns die Mehrwertsteuer auf 17% liegen, ein Zusatz für die AHV, ein Zusatz für dieses, ein Zusatz für meinen Vater. Die Nationalbank bleibt untätig, druckt keinen Franken um unsere Währung zu schützen sondern spielt den unschuldigen, wir hätten kein Geld mehr um Devisen zu handeln. Warum drucken sie denn kein Geld? Warum wohl? Die wollen uns in die EU drängen. Die EU Turbos hocken überall, auch in der Nationalbank, die sogenannte politische Elite.

 

Der Wasserkopf Stuttgart 21, ist ein undurchdachtes Projekt, wie Berichten der Hintergrundsendug Frontal 21 im ZDF zu entnehmen ist. Die Kosten schnellen in die Höhe, die deutsche Bahn bezahlt 1,2 Mrd. verdient durch Immobilien aber 1,4 Mrd. am Projekt. Insgesamt sind nur 4 Mrd, laut dem deutschen Rechnungshof, ausfinanziert, die Gesamtkosten belaufen sich aber auf 8 Mrd. Wer bezahlt wohl den Rest? Bis zum Gehtnichtmehr werden die dortigen Bürger durch neue Steuern und Abgaben ausgequetscht. Das blüht auch uns bald, wenn wir schleichend ins sinkende Schiff EU gedrängt werden. Die politische Elitekaste sieht nur das Geld und den eigenen Profit. Wachen wir endlich auf, sehen wir endlich das was auf uns zu kommen wird. Die Proteste in Stuttgart haben es gezeigt, die Leute haben genug von ihrer politischen Elite. Auch wir sollten unsere politische Elite, die meist bei den scheinbürgerlichen BDP,FDP und CVP hocken den Garaus machen. Kämpfen wir für die Schweiz, für unser einzigartiges System; es erinnert mich oft an das gallische Dorf, das sich der politischen Elite widersetzt, doch passen wir auf, auch bei uns hockt die Elite im Bundeshaus. Die warten nur darauf, dass unsere Schweiz ein jähes Ende findet und sie ihr Geldsäckel füllen können.