Menü

Termine

Linthgebiet stärken? PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Elias Hörhager   
Donnerstag, den 09. Februar 2012 um 08:41 Uhr

Es freut mich sehr, dass die CVP sich des Linthgebietes annimmt, beispielsweise mit einer kürzlich gestarteten Petition. Es freut mich, zumal auch ich mir den Spruch „Region stärken" auf die Fahne geschrieben habe.

Mit der Freude war es allerdings vorbei, als ich die Forderungen der „Familienpartei" näher gelesen hatte: Eine Kantonsschule für die Region soll ernsthaft geprüft werden. Heute müssen die hiesigen Maturanden entweder nach Wattwil oder Pfäffikon SZ an die Kanti. Von Rapperswil sind das nie mehr als 30 Minuten Schulweg. Wieso sollte man denn so etwas prüfen? Die heutige Lösung genügt völlig! Würden nämlich die Gymnasiasten aus See und Gaster in Wattwil fehlen, würde die KSW bald ihre Tore schliessen müssen. Folglich müsste dann ein Maturand aus Wildhaus fast 3 Stunden Schulweg nach Wil auf sich nehmen.

Petitionen wie diejenige der CVP Linth, sind gut und recht, jedoch verpflichten sie nichts und niemanden zu etwas. Versprechen kann man das Blaue vom Himmel, ohne den Wahrheitsbeweis in der Realität antreten zu müssen. Hätte die CVP anstatt einer Petition eine verpflichtende Initiative gestartet, hätte sie echte Vertrauenswürdigkeit bewiesen.

Elias Hörhager, SVP Eschenbach-St.Gallenkappel-Goldingen